Interview mit unserem Auszubildenden, Florian Erber

Home » Interview mit unserem Auszubildenden, Florian Erber » Allgemein » Interview mit unserem Auszubildenden, Florian Erber

Interview mit unserem Auszubildenden als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Florian Erber

1. Wieso hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte auf alle Fälle einen handwerklichen Beruf erlernen und habe mehrere Praktika absolviert. Da hat mir der Beruf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik deutlich am besten gefallen, da es sehr viele verschiedene Arbeitsbereiche wie z. B. Sicherheitstechnik, erneuerbare Energien, Informations- und Kommunikationstechnik, Beleuchtungstechnik und Wartung und Instandhaltung gibt und das Praktikum sehr vielseitig war.


2. Warum hast du dich dafür entschieden, deine Ausbildung gerade bei Elektro Strehle zu machen und was zeichnet deinen Ausbildungsbetrieb aus?

Ich habe in mehreren Elektrobetrieben Praktika absolviert und das Arbeiten bei der Firma Strehle hat mir am besten gefallen. Die Firma Strehle ist ein mittelständisches, modernes Familienunternehmen, in dem man von allen herzlich aufgenommen wird.


3. Was gehört zu deinen Haupttätigkeiten während eines Arbeitstages?

Das kommt erst mal darauf an, ob ich in der Projekt- oder der Instandhaltungsabteilung eingeteilt bin. In der Instandhaltung führen wir eher Kurzaufträge durch, wie z. B. Fehlersuchen bei Privatkunden oder auch bei größeren Firmen, wenn mal eine Maschine steht und defekt ist.

In der Projektabteilung arbeitet man oft auf dem Rohbau. Auf diesen Baustellen ist es sehr motivierend, den Arbeitsfortschritt zu sehen. Bei Baubeginn steht man auf dem Rohbau und zwei oder drei Wochen später sieht man den direkten Unterschied, wenn der Strom fließt.


4. Was lernst du während deiner Ausbildung?

In meiner Ausbildung lerne ich unter anderem die Installation und Inbetriebnahme von elektrotechnischen Anlagen und deren Wartung, sowie das Aufbauen von EDV-Netzwerken. Außerdem wird mir beigebracht, wie ich Fehler in Anlagen und Systemen finde und sie behebe. In der schulischen Ausbildung lernen wir die Steuerungstechnik, üben es, Pläne zu zeichnen, üben physikalische Berechnungen und machen oft praktische Aufbauten: Zusätzlich gibt es noch überbetriebliche Schulungen, die aus Theorie und Praxis bestehen.


5. Wie verstehst du dich mit den anderen Azubis?

Wie schon erwähnt sind alle sehr kollegial und man kann echt gut miteinander auskommen. So hat man jedes Mal nach dem Urlaub die Vorfreude, wenn man seine Kollegen wieder sieht. Das ist außerdem sehr wichtig, weil bei uns viel im Team gearbeitet wird.


6. Welche Eigenschaften sollte man für deine Ausbildung auf alle Fälle mitbringen?

Auf jeden Fall sollte man viel Geschicklichkeit mitbringen, man sollte eine gute Konzentrationsfähigkeit haben und sich gut in ein Team einbringen können.
Schlüsselqualifikationen und logisches Denk- und Durchsetzungsvermögen sollten selbstverständlich ebenfalls vorhanden sein.


7. Was zeichnet deinen Ausbildungsberuf aus?

Auf alle Fälle die Vielfältigkeit.
Man muss sich nicht nur im Bereich der Elektrotechnik auskennen, sondern Grundkenntnisse des Handwerks lernt man ganz nebenbei auch noch. Besonders spannend ist es für mich, dass man oft nicht weiß, was bei einer Baustelle auf einen zukommt, was für Arbeiten dort zu erledigen sind und dass es oft neue Herausforderungen gibt, da jede Baustelle anders ist.


Wir freuen uns, dass Florian bei uns ist und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner Gesellenprüfung 2018.

Merken

Merken

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.